Klaus Karl-Kraus: "Zä korz"

Sonntag, 8. Februar 2015 um 18.00 Uhr

Mit neuem Programm zurück auf der roten Bühne. Ausgangspunkt sind Kurzgeschichten von Klaus Karl-Kraus, die sich um Gott, unseren Globus und den Glubb drehen. Also: KKK liest und waffelt über GGG. 
Ja, er liest und waffelt. Er verlässt seine Kurzgeschichten und „waffelt“ über das, was uns alle so bewegt: eben Gott, Globus und den Glubb.

„Zä korz“ sind Begegnungen wie im Wohnzimmer, am Stammtisch oder beim Einkaufen. Da erzählt einer so lebendig und intensiv, dass man Figuren und Gedichte schnell „dodal“ echt vor die Augen hat. Dabei ist KKK der Dialekt Heimat für Kopf und Herz – und das wird in Zeiten von Twitter und facebook immer wichtiger.

Karl-Kraus‘ Geschichten aus dem fränkischen Dialekt – Biotop stellt er unter Artenschutz - und das ist unbedingt sehen- und hörenswert.

 

VVK € 20,- / 16,-*

AK   € 23,- / 19,-*

 

www.klaus-karl-kraus.de

 

Karten ohne Vorverkaufsgebühren gibt es hier

Karten über Reservix erhalten Sie hier

Karten über Panoti erhalten Sie hier

 

 

* ermäßigte Preise gelten für Schüler, Studenten, Azubis und Schwerbehinderte.