Sonntag, 28. Juni 2020 um 19 Uhr

Kneipen-Katze trifft Steptanz-Tatze!

Anette Röckl liest, die Kempken singt und swingt, dann ist da noch ein Mann...

 

Musikalische Benefiz-Lesung zugunsten von „One Billion Rising – gegen Gewalt gegen Frauen“

 

Eine Kneipen-Katze und ihre chaotische Besitzerin: Die eine kann keine Briefe öffnen und bleibt in Umkleidekabinen stecken, die andere haart hauptberuflich das Sofa voll. Bei der Steuererklärung versagen beide. Gemeinsam schlängeln sie sich durch den Hindernisparcours des Alltags. Und beide finden: Hinter jeder erfolgreichen Katze steckt eine starke Frau! Anette Röckl liest aus ihrem Buch „Neue Abenteuer mit der Kneipen-Katze“. Ein Best-of ihrer Kolumnen, die jeden Samstag in den Nürnberger Nachrichten erscheinen. Für Menschen mit und ohne Katze, die dem Leben lieber mit Humor begegnen. Erstmalig im Theater rote Bühne und für einen guten Zweck. Musikalisch wird sie begleitet von der Sängerin, Steptänzerin und Entertainerin Julia Kempken, die ihre Lieblingslieder im Gepäcke hat. Swingklassiker von Cole Porter, Fats Waller, George Gershwin und Duke Ellington. Live begleitet am Piano von Michael Stahl.

 

Anette Röckl ist in Nürnberg geboren und hat Theaterwissenschaften, Germanistik und Romanistik studiert. Seit 2006 ist sie Redakteurin der Nürnberger Nachrichten und heute deren Gesellschaftsreporterin. „Neue Abenteuer mit der Kneipen-Katze“ ist ihr zweites Buch – die Fortsetzung von „Meine Kneipen-Katze und ich“.

 

Julia Kempken ist seit ihrem siebten Lebensjahr in Nürnberg ansässig und hat 1997 die Tanzfabrik gegründet. 2006 eröffnete sie am gleichen Standort das Theater rote Bühne, in dem sie neben vielen musikalischen Showprogrammen auch eigene Theaterpoduktionen präsentiert, die sich mit der Stadtgeschichte Nürnbergs befassen, insbesondere der Zeit der Weimarer Republik und dem Umbruch nach 1933.

 

Ein Teil des Erlöses wird gespendet zugunsten „One Billion Rising – gegen Gewalt gegen Frauen“, eine weltweite Initiative, im Rahmen derer jedes Jahr in Nürnberg am 14. Februar eine öffentliche Tanz- und Protestaktion auf dem Gewebemuseumsplatz veranstaltet wird.

 

Eintritt ab :

VVK € 20,- / 18,-* || AK € 24.- / 12.-*

zzgl. VVK-Gebühren von Reservix
* Ermäßigte Preise gelten für Schüler, Studenten, Azubis und Schwerbehinderte.

 

Karten ohne Vorverkaufsgebühren erhalten Sie an unserer Theaterkasse.

Reservierungen hier.