Julia Kempinsky & ihre Jazz Rebels:

Stompin' at the Cotton Club ***Premiere***

Samstag, 21. Oktober 2017 um 20 Uhr
Sonntag, 22. Oktober 2017 um 18 Uhr

Die Erfolgsstory geht in die zweite Runde.
Nach drei Jahren „ A Night at the Cotton Club” öffnen sich die geheimen Pforten des Prohibitionsspektakels erneut für
“Stompin’ at the Cotton Club”.

 

Wieder dabei: die verwegenen Jazz Rebels, angeführt von der nicht minder anrüchigen Sängerin Julia Kempinsky und ihren unzüchtigen Cotton Club Beauties. Zehn brilliante Jazz Musiker, drei langbeinige Tänzerinnen und eine atemberaubende Burlesque Diva machen eine Zeitreise in die Welt des Hot Jazz der 20er und 30er Jahre -  in die Blütezeit von Charleston und Steptanz.
Wie gut, dass die rote Bühne mit ihren original Charles Eams Chairs Swing-freundliche Stühle besitzt, die bei Begeisterung willig mitwippen. Denn das Repertoire ist frisch und neu, wenn auch die meisten Melodien vertraut klingen und zum Mitsingen ermuntern. Man darf gespannt sein, welch neue Abenteuergeschichten wir zwischen den Stücken, dieses Mal von den Musikern und von Julia Kempinsky erfahren werden. Und welche Geheimnisse das Kellertheater in der ehemaligen Blechspielzeugfabrik der Gebrüder Bing noch so birgt. (Baujahr 1914)
Jeder Gast, der im Stil der Zeit gekleidet erscheint, erhält ein Gratis Begrüßungsgetränk. Auf Wunsch  können Sie einen speziell dekorierten Tisch in Bühnennähe buchen und Teil der Story werden für 10 Euro Aufpreis pro Person. Bei Gruppenbuchungen ab 10 Personen gibt es Rabatte und Platzreservierungen.
Unser Motto: „It don`t mean a thing, if it ain`t got that swing!” (Duke Ellington)

 

 

Eintritt:

VVK 28,-/23*,-   ||    AK 32,-/27*,-

 

Reservierungen hier  ||   Print at Home hier

Sweet Chili. Fotograf*in:  Francisco Lopez
Sweet Chili. Fotograf*in: Francisco Lopez

Julia Kempinsky stellte ein 11-köpfiges Orchester mit abenteuerlichen Musikern zusammen, die sie im Lauf ihrer Reisen kennengelernt hatte. Exotische Tänzerinnen aus ganz Europa folgten ihrem Ruf, um eine der legendärsten Shows im Nürnberg dieser Jahre zu erschaffen: „A Night at the Cotton Club“ mit den „Jazz Rebels“. Damit die Atmosphäre so authentisch wie möglich dem New Yorker Cotton Club  nahe kommt, gelten auch hier die Regeln der Prohibition… Alkoholverbot! In Kaffeetassen wird unschuldig Wein und Schnaps serviert, auf den Bierflaschen kleben Etiketten mit dem Aufdruck „Limonade“. Da sich die Unterwelt Nürnbergs und allerlei zwielichtige Gestalten gerne hier zu später Stunde aufhalten, kommt es regelmäßig zu  Polizeirazzien, welche die Hausherrin  mit raffiniertem Charme und eindeutigen Angeboten meist zu beenden weiß. Allerlei mafiose Gestalten beleben die Szene… es wird spannend!

 

Der größte Teil dieser Rahmenhandlung entspricht historisch verbürgten Tatsachen, sowie der Ort der Handlung. Das 10-köpfige Orchester besteht aus einigen der renommiertesten Jazzmusikern der hiesigen Szene, die sich für dieses theatralische Konzert abenteuerliche Fantasiebiografien und -namen zugelegt haben. Exotische Tänzerinnen und die Darsteller der New Yorker Polizei verleihen diesem Programm zusätzliche Spannung. Mit stilechten Kostümen und Originalmusik der 20-30er Jahre werden die Zuschauer in das Jahr 1931 katapultiert. Mit wechselnden Gästen soll diese Show in regelmäßigen Abständen gespielt werden und so – ähnlich wie die Burlesque Produktionen des Theaters rote Bühne – ein in der Region einzigartiges Kulturereignis werden. Mit nur 80 Zuschauerplätzen im gemütlich roten Ambiente sind alle Gäste inmitten des Geschehens und es soll ein intimer Rahmen bewahrt werden.

Feiern Sie mit uns im Cotton Club!

Ob Geburtstag, Betriebsausflug, Junggesell*innenabschied oder ähnliches: Dieser Abend wird zu einem besonderen Erlebnis für Sie und Ihre Freunde werden. Wir reservieren und schmücken Plätze in Bühnennähe für Sie, stellen Sektkühler bereit und nehmen Sie mit auf unsere Zeitreise. Schlüpfen Sie für einen Abend in die Rolle des legendären Levi Strauß & Co Besitzers nebst Gattin auf Deutschlandreise oder feiern Sie die Erfindung des Tempo Taschentuches als Fabrikantenfamilie Rosenfelder, den Inhabern der Vereinigten Papierwerke Nürnberg.

 

Tel.: 0911/402213   E-Mail: info@rote-buehne.de

Aufpreis pro Person: 10 Euro (Spende an den Theaterverein)

 

Tipp: Gäste, die im Stil der 20er und 30er Jahre gekleidet kommen, erhalten gratis ein Glas prickelnde Limonade zur Begrüßung!

 

Orchesterbesetzung:

 

Julia Kempken alias „Julia Kempinsky“ – Gesang, Steptanz, Moderation

Dr. Georg Haselbek alias „Doc Hazelnut“ – Saxofon, Klarinette, Gesang

Jakob Rösel alias „Smutje Jacob" – Saxofon

Dr. Gerhard Schmidt alias „Walt Frisbey“ – Saxofon, Klarinette

Dr. Hermann Krehn – Posaune, Gesang

Max Stadler alias „Max the Knife“ – Akkordeon

George Kobrik alias „Clyde Kubrick“ – Gitarre, Mundharmonika, Gesang

Gerd Grimm alias „Vadda“ - Banjo

Heinrich Filsner, alias „Jaques de Pressack“ - Kontrabass

Klaus Bleis, alias “KB from KC” - Drums

Gottfried Roth alias „Godfrey Rothschild” – Waschbrett

 

Tänzerinnen:

 Britta Meyer alias „Miss Melly McMeyer“

 

Darsteller:

Charly Lutz

Elke Roth
Fritz Klehr