Politischer Jazz-Frühschoppen

„Alles dauert so lange – und dann kostet es doppelt so viel!“

Ein unterhaltsamer und interaktiver Jazz-Frühschoppen mit dem „Al Capone Quintett“


Eintritt frei


Haben wir als Bürger*innen überhaupt Einfluss auf unsere Stadtpolitik? Was können unsere ehrenamtlich mehr oder weniger engagierten und kompetenten Stadträdt*innen tatsächlich bewegen? Ist die Verwaltung der eigentliche Regent? Oder unsere überbordenden Vorschriften?

 

Da kann man die Demokratie schon mal in Frage stellen… es ist wie in einer Großfamilie: Mama möchte endlich einen richtig großen Kühlschrank mit Eiswürfelmaschine, Papa einen Rasenroboter, die älteste Tochter möchte Reiterferien machen, die kleine unbedingt ein eigenes Pony, während der Sohn als Umweltaktivist den großen Kühlschrank vehement ablehnt und endlich Solarmodule installiert haben möchte. Dann ist da noch die Großmutter mit im Haus, für die man dringend mehr Betreuung braucht, sie soll nicht ins Heim, aber wer zahlt das alles bei ihrer schmalen Rente? Der Familienrat versucht Priorisierungen und Kompromisse zu finden, woraufhin die älteste Tochter mit Auszug droht, die Kleine hysterische Weinkrämpfe bekommt und der Sohnemann seine Eltern als Mörder*innen der kommenden Generationen anklagt. Oma hat mal wieder das Bügeleisen angelassen und unheilvolle Rauchschwaden wabern ins Wohnzimmer….

 

Etwas weniger drastisch soll unsere Veranstaltung werden, doch bietet sie eine gute Möglichkeit des direkten Austausches mit unseren Politiker*innen. Kritische Fragen sind erwünscht, Probleme benennen, Feedback geben, das auch mal positiv sein darf. Wie sind die verschiedenen Interessen unter einen Hut zu bekommen, wie kompromissfähig und tolerant muss ich als Bürger*in einer großen Stadtgemeinschaft sein? Viele Fragen warten auf Antworten und regen Austausch.

 

Zur Einstimmung spielt das „Al Capone Quintett“ (Robert Stephan/Piano, Julia Kempken/Gesang, Gerhard Schmidt/Saxophon und Klarinette, Winnie Neumann/Kontrabass, Klaus Bleis/Drums) und währenddessen haben die Besucher*innen die Möglichkeit, ihre Fragen auf Kärtchen gezielt an bestimmte Politiker*innen zu schreiben.

Diese werden mittels Losverfahren von der Moderatorin Julia Kempken vorgelesen, damit jede*r die gleiche Chance hat und auch die nicht so wortgewandten und schüchternen eine gleichwertige Stimme haben.

 

Zwischendurch und zum Ausklang spielt erneut das „Al Capone Quintett“ und wird mit swingender Jazzmusik für gute Laune sorgen.

 

Die politischen Gäste aus einem breiten Parteienspektrum werden hier veröffentlicht, sobald sie feststehen.

 

Neben einer reichhaltigen Getränkeauswahl gibt es Weißwürste und frische Brezen.


Termine:

So, 27.10.2024 um 11 Uhr

So, 09.02.2025 um 11 Uhr